April, 2014

13

Hedge Knights18:00 - 22:00 osiedle Szkolne 25, 31-977 Kraków, Poland

mehr

Details

Im Rah­men des „SPIEL­TRIEB!“ — Pro­jek­tes des Goethe-Instituts Kra­kau tourt machina eX erst­mals ins nicht deutsch­spra­chige Aus­land: In Koope­ra­tion mit dem Teatr Łaź­nia Nova in Kra­kau ist über drei Tage lang das bewährte Ban­ken­kri­sen­stück „Hedge Knights“ zu sehen:

August Mohr hat es geschafft: die Stra­te­gie ist gewählt, die Inves­to­ren sind gefun­den. Im 47. Stock der größ­ten Bank der Welt grün­det er sei­nen Hedge Fonds und jagt ab jetzt das ganz große Geld.

Über einen Zeit­raum von 10 Jah­ren por­trai­tiert Hedge Knights das Sys­tem Finanz­markt und das Stre­ben nach Pro­fit. Deals wer­den geschlos­sen, Anla­ge­stra­te­gien erprobt und Kun­den betro­gen. Wäh­rend August Mohr sein Impe­rium begrün­det, kün­digt sich im Sys­tem die nächste große Finan­z­idee an. Wäh­rend die Dach­bank ein Unter­neh­men beim Gang an die Börse betreut, lagert sie an ande­rer Stelle Credit Default Swaps aus. Wäh­rend Augusts Frau Clara ihr Phar­ma­un­ter­neh­men zu ret­ten ver­sucht, riecht Jung-Investmentbankerin Denise bereits Lunte. Wäh­rend August Mohr den Deal sei­nes Lebens schließt, rei­nigt drau­ßen jemand die Scheiben.

Und wäh­rend alle drei im Stru­del von Risiko und Ren­dite ihre Sicher­hei­ten ver­spie­len, steht plötz­lich die Finanz­auf­sicht vor der Tür und die Welt­wirt­schaft bewegt sich auf die große Krise zu. Die Frage ist nun: wer macht den Pro­fit? Und zu wel­chem Preis?

Bör­sen­spe­ku­la­tio­nen pro­du­zie­ren von jeder Lebens­welt los­ge­löste, illu­sio­näre Geld­werte. Die Bro­ker in den Chef­eta­gen mul­ti­na­tio­na­ler Kon­zerne ver­die­nen ihre Rente wie in einem Com­pu­ter­spiel. Doch was auf der Akti­en­ta­fel noch aus­sieht wie das harm­lose Ver­schie­ben von Daten hat mög­li­cher­weise kata­stro­phale Aus­wir­kun­gen auf der ande­ren Seite des Glo­bus – oder zwei Stra­ßen wei­ter. Im Kri­seln der Finanz­welt, im Strom der nicht ende­nen Schre­ckens­nach­rich­ten, im Streit um den Kapi­ta­lis­mus, fragt machina eX: Was haben wir mit dem Gesche­hen auf den Finanz­märk­ten zu tun? Und was haben die Märkte mit uns zu tun?

skript und per­for­mance: anna fries, laura nau­mann, yves regenass || pro­duk­tion & künst­le­ri­sche lei­tung: laura schäf­fer || tech­ni­sche lei­tung: jan phi­lip stei­mel || inter­ac­tion design: robin krause, lasse mar­burg || video und pr: nele lenz || sound­de­sign: mathias prinz || bühne: fran­ziska ried­mil­ler und för kün­kel || kos­tüm: elisa pelkmann

 

Tickets bald erhält­lich unter: http://​www​.laz​nia​nowa​.pl/​b​o​o​k​-​a​-​t​i​c​ket !

Zeit

(Sonntag) 18:00 - 22:00

Ort

Teatr Łaźnia Nowa, Krakau, Polen

osiedle Szkolne 25, 31-977 Kraków, Poland

machina eX macht Computerspieltheater – theatrale Point 'n' Click Adventures in lebensechter Grafik.