BASTION 2492

The Game

BASTION 2492

Theatrales Game


Dies ist die letzte Bastion der Menschen.  

Dies ist die letzte Geschichte der Welt.

Denn die Welt ist entbrannt. Und nichts kann sie mehr löschen.

Alles Draußen ist fremd und feindlich. Nur die Bastion bietet Sicherheit. Vor über 400 Jahren hat sich die Gemeinschaft zurückgezogen, um den Schrecken der Welt den Rücken zu kehren.

Im Inneren der Festung begegnet das Publikum der Wächterin. In völliger Abgeschiedenheit führt sie zahlreiche Protokolle zur Aufrechterhaltung eines komplexen Abwehrsystems aus: Sie beaufsichtigt den schützenden Styrn, der sich wie eine Kuppel über die Festung wölbt und allen Schaden von der Gemeinschaft fernhält. Doch eines Tages macht die Wächterin eine Entdeckung, die Zweifel an der uralten Überlieferung weckt.

Das junge Gametheaterkollektiv machina eX besetzt mit seinem begehbaren Computer- spiel das Bollwerk über die gesamte Festivaldauer. In einer zwölfköpfigen Gruppe spielt sich das Publikum durch ein dunkles Zukunftsszenario, löst gemeinsam Rätsel und geht der Frage auf den Grund, wer in der Festung eigentlich beschützt wird – und wovor? Ein immersives Erlebnis zwischen Hörspiel, interaktiver Installation und Performance.

Mehr Informationen findet ihr hier.

Calendar

November

noch keine Veranstaltungen

Dezember

noch keine Veranstaltungen

Januar

noch keine Veranstaltungen

 

Tickets und Reservierungen findet ihr hier.

The Scenery

Copyright: Margaux Kolly

Credits

Konzept machina eX 

Konzept, Regie und Künstlerische Leitung Clara Ehrenwerth 

Konzept und Text Victor Kümel 

Produktions und Technische Leitung Philip Steimel

Performance Joséphine de Weck 

Performance (Voice Message) Nicolas Mueller

Ausstattung För Künkel

Technik, Programmierung und Interaction Design Lasse Marburg 

Sounddesign Malu Peeters 

Produktionsassistenz Aude Bourrier 

Ausstattungsassistenz Mirjam Hildbrand 

Übersetzung Raphaëlle Lacord  

Produktion Belluard Festival

Entstanden dank eines Kulturförderbeitrags des Kanton Freiburg sowie der Werkbeiträge von Pro Helvetia und Migros Kulturprozent

Mit Dank an Veronique Bourrier, Catherine Huber, Henrike Iglesias, Eddy Kunz, Annick und Vincent Perrenoud , Manuel Quartier, Yves Regenass, Sacha Ruffieux, Familie Schnell, Fabienne Vuarnoz, Antoinette und Bruno de Weck und die weltweite Open-Source-Community


More general downloads and machina eX portfolio are available here:
Press Service Page

machina eX macht Computerspieltheater – theatrale Point 'n' Click Adventures in lebensechter Grafik.