mannheim_l

Mannheim ’75

The Game

Mannheim ’75

Theatrales Game


Mannheim, 1975: Die Bundesgartenschau steht kurz bevor. Von überall her werden exotische Pflanzen nach Mannheim gekarrt, eine hängende Schwebebahn wird exklusiv für das Event errichtet, und die ganze Stadt verliert sich in grünem Exotismus. Die ganze Stadt? Nein, denn ein einsamer Idealist wehrt sich gegen den Wahnsinn der Kapitalisierung der Umwelt, gegen Exotismus im Gewächshaus und kämpft für die ignorierten heimischen Grünpflanzen: Im Partykeller seines Hauses schmiedet er Pläne für den größten Akt von Öko-Terrorismus, den Mannheim je gesehen hat. Doch man ist ihm auf die Spur gekommen: Die junge Polizistin Erika versucht verdeckt zu ermitteln und den Blumenterroristen vor einer gewaltsamen Stürmung zu bewahren. Zwischen LSD-Trip, deutschem Schlager, Kräuterschnaps und Blumendünger entscheiden die Spielerinnen auf wessen Seite sie sich schlagen und wie die Geschichte ausgeht.

Ein theatrales Kurz-Adventure für 2 Spieler – Dauer ca. 10 Minuten.

mannheim ’75 wurde als eine 10-Minuten Performance des Projekts „X-Wohnungen“ im Rahmen der 16. Schillertage 2011 in Mannheim konzipiert.

The Scenery

Fotos © by Laura Schäffer

Credits

Konzept/ Durchführung/ Ausstattung:
Anna Fries
Yves Regenass
Laura Alisa Schäffer

Performance:
Anna Fries
Kim Kannler
Yves Regenass
Laura Alisa Schäffer

Springer:
Jan Philip Steimel

Produktionsleitung:
Laura Alisa Schäffer

Testing:
Anne Schulz
Anja Lindner
Nike Wilhelms

machina eX macht Computerspieltheater – theatrale Point 'n' Click Adventures in lebensechter Grafik.