Written by Philip Steimel on 23. August 2013

Hacking, Basteln, Programmieren!
Game On Stage Level 3.

Spielzeugfestival Grundriss

Nach zwei Wochen voller Open Source-Liebe, die wir in Klausur im GarageLab e.V. in Düsseldorf verbracht haben, um an neuen Technologien und Basteleien zu forschen, und zwei weiteren Wochen, in denen wir Workshops in die Grundlagen von Arduino, Processing, Max/MSP und Ableton Live gegeben haben, sammelten wir unsere Kräfte und präsentierten die Ergebnisse und Prototypen und noch allerlei anderen (B)Lötsinn auf unserem „SpielZeug Festival“.
Dazu durfte machina eX gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmern die gesamten Räumlichkeiten des Coworking Space Garage Bilk in Beschlag nehmen. Plus die Nachbarschaft (zumindest die mutigen Gäste, die sich trauten Lasses Pre-Alpha GSM-Adventure zu testen)!

Neben den üblichen Systemabstürzen, gab es dann auch an die 100 Gäste, die an 10 Stationen Games und Game-Installationen anzockten, die produzierten Videotutorials anschauten oder einfach nur über die Implikationen von Open Source Kultur auf den Rest des Kulturbetriebs diskutierten (Philips Codename für „Kaffee trinken“).

Insgesamt können wir mit stolz sagen, dass wir in den vier Wochen im GarageLab nicht nur neue Freunde gefunden haben, sondern noch einmal das Gefühl der geballten Liebe der Düsseldorfer Nachbarschaften bekommen haben. Fes­ti­val, Work­shops und For­schung an machina eX-Tech­no­lo­gien ver­schmol­zen zu ei­nem sozio­kul­tu­rel­len Feu­er­werk, aus dem an die 50 Workshopteilnehmerinnen mit neuem Wissen und Projekten und jeder Menge coolem neuen Spielzeug im Gepäck nach Hause gingen. Geduld und Freude am gemein­sa­men Bauen, Desi­gnen und Pro­blem­lö­sen kamen im Real­life zusam­men und ganz nebenbei kamen auch noch min­des­tens zwei neue machina eX Game­for­ma­t-Ideen dabei heraus – Oh Gott, wann sol­len wir DAS eigent­lich alles ange­hen?!?

Einige der Ergebnisse sind übrigens in der 2ten Ausgabe der Maschinenliebe dokumentiert und natürlich in den wundervollen Videotutorials von Norman Grotegut und machina eX.